Presse


Ironisch, rotzfrech, hintersinnig

Presse >>

Die Berliner sind dafür bekannt, dass sie ihr Herz uffen richtigen Fleck haben. Und se sind so herrlich offen und jeradeaus. Nadia Gruhn nahm in ihrem Programm "Sehn´se, das ist Berlin" die Zuhörer im Kulturforum mit auf eine musikalische Reise durch Berlin. Begleitet wurde Sie am Klavier von Thomas Drunkemühle, Leiter der Warburger Musikschule. Mit beißender Ironie, direkt und scharfzüngig präsentierte Gruhn ihre Lieder und Texte, bei denen vor allem die Männer ihr Fett weg bekamen. Eher stille Musik mit sentimentalen Gesang von Hildegard Knef stellte Gruhn im zweiten Teil ihres Programms vor. Alles in allem ein kurzweiliger Abend mit sehr intensivem Einfühlungsvermögen und einer toll ausgebildeten Stimme von Nadia Gruhn. Das Publikum im vollbesetzten Kufo-Keller war begeistert und forderte noch mehrere Zugaben. Diese hatten es dann noch einmal in sich - denn wo bekommt man schon an einem Abend wie diesem "Truthan mit Whisky" mit auf den Weg.

Nadia Gruhn im Kulturkeller Warburg

Quelle: Neue Westfälische

Zuletzt geändert am: Dec 05 2007 um 5:09 PM

Zurück